##Willkommen (Hauptüberschrift im Content)##

 

Informationsveranstaltung der SPD-Weinbach mit Dr. Frank Schmidt, Bürgermeister der Gemeinde Löhnberg (26.02.2016)

 

Die Themen Bildung und Betreuung von Kindern im Alter bis zehn Jahren sowie die Unterbringung von Flüchtingen diskutierte die SPD-Weinbach mit dem Löhnberger Bürgermeister Dr. Frank Schmidt im Rahmen einer Informationsveranstaltung im Konferenzraum der Weinbacher Mehrzweckhalle. Schmidt berichtete, dass in seiner Gemeinde Bildung und Betreuung vom ersten bis zum zehnten Lebensjahr seit dem Jahre 2010 ohne Gebühren für die Eltern angeboten wrden. Möglich macht das eine gesetzliche Regelung, wonach sich die staatliche finanzielle Unterstützung nicht nach der Anzahl der geschaffenen und bereit gehaltenen Plätze richtet, sondern nach der Zahl der einzelnen Kinder und deren wöchentlicher Stundenzahl in der Kita. Für Familien bedeute das gebührenfreie Angebot der Kinderbetreuung eine hohe finanzielle Entlastung.

Die Gemeinde Weinbach verfügt nach Ansicht der SPD zwar über ähnliche Strukturen wie Löhnberg, hinkt aber in der Entwicklung deutlich hinterher. Dabei böten die an einem zentralen Standort gelegenen Kindertagesstätte und Grundschule optimale Voraussetzungen.

Eingehend diskutierten die Teilnehmer der Veranstaltung mit Frank Schmidt die Unterbringung von Flüchtlingen. Die Gemeinde Löhnberg organisiert dies selbständig. Schmidt erläuterte die dortige Konzeption. Die Asylbewerber leben in kleinen Einheiten von bis zu 20 Personen. Die Immobilien sind Eigentum der Gemeinde. Für die Betreuung sind ein hauptamtlicher Sozialarbeiter als auch ehrenamtliche Helfer zuständig. Auch hier sah die Weinbacher SPD die Gemeinde Löhnberg als Vorreiter. Es sei ernsthaft zu prüfen, das "Löhnberger Modell" auf die Gemeinde Weinbach zu übertragen.

Frank Schmidt im Gespräch mit Weinbacher Genossen und Gästen; rechts Fraktionsvorsitzender Friedhelm Ketter

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel auf dem Campingplatz Gräveneck (10.08.2013)

 

Bei strahlendem Sonnenschein und mit vielen Gästen feierte die SPD Limburg-Weilburg ihr Sommerfest auf dem Campingplatz Gräveneck. Die Gäste waren unter dem Motto "Partei in Bewegung" auf verschiedenste Art und Weise angereist. UB-Vorsitzender und MdL Tobias Eckert dankte dem Ortsverein Weinbach für die tatkräftige Unterstützung bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung. Sein Dank galt auch dem Chor "Cantemus" aus Gräveneck, der die Gäste musikalisch unterhielt. SPD-Landesvorsitzender und Spitzenkandidat für die Landtagswahl Thorsten Schäfer-Gümbel berichtete von den vielen Erfahrungen, die er im Wahlkampf bisher gemacht hat. So habe er im Rahmen eines Besuches des Frankfurter Flughafens vom Reinigungspersonal erfahren, wie schwer sich deren Arbeitsalltag gestaltet. Es sei empörend, so Schäfer-Gümbel, dass die Beschäftigten dieses Gewerbes oftmals von eigenen Kollegen nicht beachtet werden. Harte Arbeit müsse wieder anerkannt werden. Aus diesem Grund sei die Forderung nach einem Mindestlohn von zentraler Bedeutung für ein gerechteres  Hessen. Politik müsse insgesamt wieder sozialer und gerechter werden. Dies müsse bei den Menschen ankommen und von den Politkern selbst "gelebt" werden.

 

SPD-Landesvorsitzender Thorsten Schäfer-Gümbel (6. v. l.) und UB-Vorsitzender Tobias Eckert (4. v. r.) im Kreis der Weinbacher Genossen

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

SPD-Merenberg und SPD-Weinbach im Hessischen Landtag (25.04.2013)

 

Nach der Besichtigung des Hessischen Landtags, der Teilnahme an einer Plenarsitzung und einem Gespräch mit Tobias Eckert, dem heimischen SPD-Landtagsabgeordneten, versammelten sich die Reiseteilnehmer zu einem Erinnerungsfoto vor dem Hessischen Landtag in Wiesbaden. Anschließend ging es zu einer Weinprobe auf einem Weingut in Wiesbaden. Ein gemeinsames Abschlussessen rundete den ereignis- und erkenntnisreichen Tag ab.

 


Materialien und Serviceangebot