Kindertagesstätte "Arche Noah"

 

Mit der Entscheidung der Gemeindevertretung in der Sitzung vom 10.11.2011, die Sanierung der Kinder-tagesstätte "Arche Noah" vorzunehmen, geht hoffentlich ein langer Entscheidungsprozess zu Ende, der von einigen Irrtümern gekennzeichnet war. So musste die Gemeinde schmerzlicherweise erfahren, dass der Versuch, den Neubau der Kindertagesstätte mit einer Kostenobergrenze von 650.000,00 € durchzuführen, nicht umsetzbar war. Die Ausschreibungsergebnisse lagen weit über dem von der Gemeinde anvisierten vorgenannten Betrag. Insoweit war die Arbeit, die Gremien, Verwaltung und Architekt in den Neubau des Gebäudes steckten, umsonst.

 

Auch wenn hierdurch viel Zeit verstrichen ist, so dass die Kinder der Tagesstätte weiter, gegebenenfalls bis Herbst nächsten Jahres, mit einem Provisorium auskommen müssen, war es richtig, das Ausschreibungsverfahren für den Neubau der Kindertagesstätte zu stoppen und nun den Weg einzuschlagen, der zunächst von den Gremien favorisiert worden war; die Sanierung des Gebäudes. Die finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde Weinbach lassen nichts anderes zu.

 

Nach Kostenberechnungen des für die Gemeinde tätigen Architekten liegen die Aufwendungen für die Sanierung des Gebäudes bei rund 670.000,00 €. Die Gemeindevertretung hat sich insoweit in der Sitzung vom 10.11.2011 eine Kostenobergrenze von 700.000,00 € gesetzt und den Gemeindevorstand beauftragt, die Arbeiten für die Sanierung gewerkeweise freihändig oder beschränkt auszuschreiben. Ob dies dazu führt, dass noch in diesem Jahr einzelne Arbeiten begonnen werden können, bleibt abzuwarten.

 

Die Gemeindevertretung hat in ihrer letzten Sitzung vom 15.12.2011 den Antrag des Bürgermeisters abgelehnt, im Rahmen der Sanierung der Kindertagesstätte "Arche Noah" einen Anbau für eine zweite Krippengruppe durchzuführen. Zwar standen hierfür Landeszuschüsse in Höhe von bis zu 145.000,00 € zur Verfügung, allerdings war für die SPD-Fraktion nicht klar, ob es zukünftig überhaupt Bedarf für eine entsprechende Betreuung gibt. Die jetzigen Platzverhältnisse decken die derzeitige Nachfrage ab. Ob tatsächlich zukünftig Engpässe entstehen können, blieb in der Sitzung offen. Darüber hinaus war für die Fraktion wichtig, dass bei dem Betrieb einer weiteren Gruppe Kosten in Höhe von rund 60.000,00 € für die Gemeinde Weinbach im Raum stehen; und dies bei einem erwarteten Defizit im Bereich der Kindertageseinrichtungen in Höhe von rund 540.000,00 €. Es schien den SPD-Gemeindevertretern nur schwer nachvollziehbar, wie die Gemeinde die weiteren Kosten schultern soll. Gebührenerhöhungen schienen nur schwer vertretbar, zumal die Gemeinde Weinbach in diesem Bereich weiter attraktive Angebote leisten will. Hierzu gehört sich nicht nur ein maximales Platzangebot, sondern noch viel mehr, dass die Kosten für die Eltern zu schultern sind. Insoweit war das Ansinnen des Bürgermeisters, vorsorglich ein optimales Raumangebot für die Kinderbetreuung zu bieten, lobenswert, in der Sache aber mit zu vielen Umwägbarkeiten verbunden, als dass man dem Antrag hätte folgen können.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Die Entscheidung der Weinbacher Gemeindevertretung für eine Sanierung der Kindertagesstätte "Arche Noah" war richtig. Zu diesem Schluss sind Mitglieder der Weinbacher SPD-Fraktion nach einer Besichtigung gekommen.

Die Fraktion hat sich von Architekt Stephan Radu und Manuel Burger von der Gemeindeverwaltung über den aktuellen Stand der Sanierung informieren lassen. Teils bedingt durch die zurückliegende Ferienzeit, teils durch während der Bauzeit als notwendig erachtete Ergänzungen oder Änderungen sei derzeit davon auszugehen, dass der Bezug und die Wiederinbetriebnahme nicht wie geplant bis zum 30. September, sondern voraussichtlich erst im vierten Quartal 2012 erfolgen wird. Die durch die langen Diskussionen über die Neubau oder Sanierung entstandene Zeitverzögerung habe während der Bauphase nicht aufgeholt werden können.

Die Fraktionsmitglieder nahmen zudem zur Kenntnis, dass die Kostenschätzung in Höhe von 665.000,00 € nur geringfügig überschritten werden dürfte, wobei dies zum Teil auf Änderungswünsche und Anregungen während der Bauzeit, sowohl von der Kindergartenleitung als auch von der Verwaltung oder der Bauleitung, zurückzuführen ist.

Aus dem Kreis der Teilnehmer wurden an die Weinbacher Mandatsträger einige Anregungen gegeben, die diese in den Gremien erörtern und zur Entscheidung stellen sollten:

  • Installation einer Photovoltaikanlage auf der neu geschaffenen Dachfläche,
  • Klärung aller derzeit noch offenen Fragen bezüglich des aktuellen Betreuungsangebotes und dessen   eventuelle Ausweitung, auch in Verhandlungen mit der Leitung der Grundschule,
  • Verbindliche Absprachen bezüglich der Trägerschaft und der Kostenverteilung..

 Die  Fraktionsmitglieder kamen insgesamt zur Überzeugung, dass die Entscheidung zur Sanierung und gegen einen Abbruch und Neubau richtig gewesen ist. Zum einen was die Kostenseite, zum anderen aber auch, was den Zeitraum der Nutzungsunterbrechung betrifft. Es müssten nun alle Kräfte darauf verwendet werden, das Provisorium möglichst kurzfristig zu beenden, um den Kindern sinnvoll nutzbare und den pädagogischen Ansprüchen entsprechende Räume anzubieten und so den Erzieherinnen eine optimale Betreuung der Kinder zu ermöglichen, so die SPD-Fraktion.

              Mitglieder der SPD-Weinbach am 25.07.2012 vor der Kindertagesstätte "Arche Noah" mit                                                   Martin Weber, Vertreter der Eltern (zweiter von rechts)